Der Schutzpanzer aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK)

Unsere Rohrummantelung sorgt für ein optimales Arbeiten im Bereich des grabenlosen Rohrvortriebs. Durch die enorme Abriebfestigkeit, die bei herkömmlichen PE/PP- Ummantelungsverfahren nicht gegeben ist, werden Beschädigungen beim Einbauprozess abgewendet. Somit wird eine zeitsparende und kosteneffiziente Arbeitsweise vor Ort gesichert, da der Austausch beschädigter Rohre bzw. das Anlegen eines kathodischen Korrosionsschutzes entfällt.

Die harte Beschichtung aus Glasfaser und Kunstharz legt sich wie ein zusätzliches Schutzschild um das Rohr. Die Aushärtung des GFK erfolgt durch UV-Licht ohne Einmischen von Härter und Beschleuniger, wodurch eine schnelle und vollständige Aushärtung des Kunststoffs zu jedem Zeitpunkt möglich ist. Der nur 5mm dicke Schutzpanzer birgt somit die größtmögliche Sicherheit bei den Anforderungen an die elektrische Durchschlagfestigkeit (25kV). Sicherheit, die sich auf jeden Fall bezahlt macht, denn fällt die Endprüfung auf die elektrische Durchschlagfestigkeit positiv aus, muss die defekte Stelle geortet, ausgebessert und der gesamte Arbeitsprozess wiederholt werden.

Partielle Ummantelungen
Schweißnähte bieten eine besondere Angriffsfläche für Beschädigungen durch Umwelteinflüsse, da sie erst nachträglich ummantelt werden können. Hinzu kommt, dass dieser Prozess direkt vor Ort geschehen muss. Durch die Anwendung von GFK ist es uns möglich, diesen Arbeitsprozess innerhalb kürzester Zeit vorzunehmen und spätere Beschädigungen der Nahtstellen zu vermeiden. Das Arbeiten im lichtdichten Zelt und der gezielte Einsatz von UV-Lampen härtet das Material kontrolliert aus. Ein Aushärtungsprozess „von außen nach innen” vermeidet zusätzlich das Entstehen von Dämpfen.

 

Die Vorteile der partiellen und kompletten Rohrummantelung

 

Notwendigkeit von GFK-Gleitkufen
Gleitkufen, auch Abstandshalter genannt, dienen beim Einzug in einen bereits vorhandenen Rohrstrang als Schutz. Gegenwärtig werden Kufen aus Polyethylen verwendet. Jedoch können diese schon beim Einziehverfahren abbrechen oder sie halten der Last bei den großen Dimensionen auf Dauer nicht Stand.

Eine sehr kosten- und zeitintensive und dabei auch Ressourcen verschwendende Möglichkeit ist das Einschwimmen des zusammengeschweißten Rohrstranges, der über mehrere hundert Meter lang sein kann.
Dieser erhebliche Aufwand kann alternativ mit den BKP Gleitkufen vermieden werden.

Ausführliche Tests der Abstandshalter an Probebaustellen hatten Mitte 2010 gezeigt, dass sie der Belastung standhalten. Die 10-fache, lokale Aufdickung an der Außenseite des Rohres wies minimalen Abrieb auf, sie ermöglichen ein sicheres und schnelles Einziehen in den vorhandenen Kanal.

Neuer Geschäftsführer wurde berufen:
Lesen Sie hier mehr...

Neue Eigentümerstruktur bei der BKP Berolina Polyester GmbH & Co. KG:
Lesen Sie hier mehr...

Newsletter Juli Berolina-Liner:
Lesen sie hier mehr...

Rohrummantelung:
DN 800 mit Gleitkufen...

Berolina-Liner System:
Einbau in Hamburg - lesen sie hier mehr...

ACHTUNG - HF-Liner erhält Zulassung:
Neue DIBt Zulassung jetzt verfügbar...

Berolina-Liner System:
Einbau DN 1600. Lesen sie hier mehr...

GFK Rohrummantelung - Broschüre:
GFK Rohrummantelung. Lesen Sie hier mehr...

Downloads:
Zulassungen und Datenblätter finden Sie im Downloadbereich...